Rubin

Fundorte

Rubin

Rubine kommen außer in der Antarktis auf allen Kontinenten vor. Begehrt sind meist nur die asiatischen Rubine. Myanmar, Thailand und Sri Lanka, mit seinen immer seltener werdenden Lagerstätten, sind die wichtigsten Länder für den Export dieser Edelsteine. In Asien befindet sich vor allem in Hinterindien viele Minen, aber es wurden auch in Indien, der Volksrepublik China, Pakistan und Afghanistan Rubine entdeckt. Die Ostafrikanischen Rubine (z. B. Kenia und Tansania) werden ebenfalls hoch bezahlt. Auf den Kontinenten Nordamerika (North Carolina/USA), Südamerika (Kolumbien) und Australien gibt es nur wenige Rubinfunde. In Europa gab es in Finnland, Grönland, Norwegen und Mazedonien Entdeckungen dieser Edelsteine. Je nach Land gibt es kleine Unterschiede.

Informationen zum Rubin

Chemismus Al2O3Cr     
Farbe rot (von braunrot bis rosarot)
Strichfarbe weiß
Mohshärte 9
Dichte 3,97 g/cm³ bis 4,05 g/cm³
Bruch muschelig, uneben
Spaltbarkeit vollkommen
Schmelzpunkt 2050°C

Besonderheiten des Rubins

Esoterik

Rubine galten früher als "Stein des Lebens und der Liebe". Das Aufbewahren dieses Steines verlieh angeblich dem Besitzer mehr Macht, Tapferkeit und Würde.

Geschichte

Man nimmt an, dass in der Bronzezeit bereits Rubine aus Gruben in Birma geholt und geschätzt wurden.

Um 1800 erkannte man die Verwandtschaft zu dem Saphir. Nun konnte man auch Rubine von roten Spinellen und roten Granaten unterscheiden, die bis dorthin alle als Karfunkelsteine bezeichnet wurden.

In den 1960er entdeckte man auch die wertvollen Rubinminen in Ostafrika.

Bekannte Rubine

Nawata Rubin (SLORC R.; 496.5 Karat; größter Rubin)
Edward Rubin (167 Karat)
Rosser-Reeves-Rubin (138.7 Karat)
De-Long-Starrubin (100.32 Karat)
Friedensrubin (25 Karat)

Sie sind hier: Edelsteine // Rubin

Newsletter

Sie möchten über unsere Aktivitäten und Angebote immer als Erste informiert werden? Dann abonnieren Sie einfach unseren Newsletter... Wir halten Sie auf dem laufenden.